FSV RWE 2018Foto;: Carsten Thurm

Unter der Woche war die D1 des FSV zu Gast bei den Rot Weißen aus Erfurt. Wir wussten, dass eine schwere Aufgabe auf uns zu kommen würde. So hatten wir uns Defensiv eingestellt um die Null solange wie möglich zu halten. Je nach Spielverlauf sollte dann während des Spiels die Aufstellung umgestellt werden um vielleicht offensiver zu agieren. Da es aber schon in der 1. Minute bei uns klingelte, war unsere gesamte Taktik über den Haufen geworfen.Die Erfurter waren uns in allen Belangen überlegen und so hatte unsere Abwehr jede Menge zu tun, damit wir nicht unter die Räder kamen. Obwohl unsere Jungs alles versucht hatten gegen den Ball zu arbeiten, war die spielerische Klasse der Erfurter einfach zu hoch für uns und wir gingen mit 7:0 in die Pause.

In der Halbzeit war psychologische Arbeit des Trainers von Nöten um die Moral der Mannschaft weiter hoch zu halten, damit die Jungs sich nicht aufgaben.

In der zweiten Hälfte gingen die Sömmerdaer mutiger und engagierter zu Werke und wir verloren diese nur 3:1. Somit ergab sich ein Endstand von 10:1, der schmerzlich war und verarbeitet werden musste. Am Freitag ließen wir das Training ausfallen, weil es am Samstag schon wieder nach Gotha ging. Das Spiel gegen Gotha hatte andere Vorzeichen als noch gegen RWE. So wollten wir von Anfang an offensiv auftreten und die Gothaer unter Druck setzten. Das 1:0 schossen aber die Jungs von Wacker und wir liefen mal wieder einem Rückstand hinterher. Die Sömmerdaer ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und glichen in der 15. Minute durch Romario P. aus. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem die Jungs von Wacker in der 27. Minute wieder einmal in Führung gingen und diese Führung mit in die Halbzeit nahmen. Kurz nach der der Pause traf Julian in der 37. Minute zum 2:2 und das Spiel war wieder offen.

Die Zuschauer konnten sich wirklich nicht beschweren, sie sahen ein Spiel zweier gleich starker Mannschaften mit Chancen auf beiden Seiten. Um die Spannung hoch zuhalten gingen mal wieder die Gothaer in Führung und somit stand es 3:2 für Wacker. Jetzt warfen die Jungs vom FSV alles in die Waagschale um die drohende Niederlage doch noch zu verhindern. Und nach einem Kopfball von Max T. ( der noch abgefälscht wurde) rollte der Ball über die Linie und wir glichen abermals aus. Nun ging das Spiel in die heiße Schlussphase, bei der die Sömmerdaer Oberwasser gewannen und am Ende durch mehr Präzision im Abschluss das Spiel für sich entscheiden hätten können.

Am Ende stand es aber 3:3 und wir nahmen einen Punkt mit in die Heimat. Ein großes Lob an unsere Mannschaft, die nach jedem Rückstand sich nicht aufgegeben hatte und am Ende mit etwas Glück das Spiel hätte gewinnen können.

Online

338 Gäste und

0 FSV Mitglieder

sind gerade auf dieser Webseite.