Logo FSV roll 300 1Im letzten Spiel der Saison 16/17 empfing die zweite Vertretung des FSV Sömmerda die Mannschaft von Lok Erfurt. Obwohl beide Mannschaften sich im gesicherten Mittelfeld in der Tabelle befinden, wollte in dieser Partie keiner als Verlierer vom Platz gehen. Erfurt war gefordert, sich für die derbe Hinspielniederlage (0:4) revanchieren und der FSV mit dem Ziel ,sich mit einen „Dreier“ in die Sommerpause zu verabschieden.

Von beginn sah man ein faires Spiel mit offenen Visier in dem der FSV besser zum Zug kam. So bediente R. Reiche in der 4. Minute seinen Bruder Florian mustergültig und der behielt in der 1 gegen 1 Situation gegen den Lok Torhüter die Nerven und schob zum 1:0 ein. Sömmerda war zu diesem Zeitpunkt spielbestimmend und konnte in der 11. Minute zum 2:0 erhöhen, als F. Reiche im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

Den fälligen Strafstoß verwandelte A. Wirth sicher. Danach stellte der FSV leider das spielen ein und überließen das Feld den Erfurtern. Diese nutzten das geschickt aus und erzielten in der 30. Minute den Anschluß und 5 Minuten später sogar den Ausgleich.

So ging es mit einem gerechten Unentschieden zur Pause. In der zweiten Hälfte sah man eine Partie auf Augenhöhe und beide Seiten erarbeiteten sich einige Torchancen ohne aber Profit daraus zu ziehen.

So dauerte es bis zur 80. Minute als M. Wölk einen Eckball direkt in den Erfurter „ Kasten“ unterbringen konnte. 4 Minuten später konnte der erst frisch eingewechselte P. Liebert sich auch in die Torschützenliste eintragen, als nach guter Vorarbeit von R. Reiche, er nur noch den Fuß hinstellen mußte und zum 4:2 Endstand einschob.

So beendet der FSV II die Saison mit 36 Punkten und einen Torverhältnis von 68:49 auf einen 7. Tabellenplatz. Das man zu weit aus mehr in der Lage ist, hat man gegen die Mannschaften im oberen Drittel gesehen und setzt auch in der nächsten Saison andere Ziele voraus. Die Mannschaft bedankt sich bei C. Czuppon, der seine sportliche Laufbahn in seiner Wahlheimat Jena fortführen möchte. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg und würden uns über ein Wiedersehen freuen.

Logo FSV roll 300 1Im vorletzten Spiel der Saison 16/17 zeigte die zweite Vertretung des FSV eine souveräne Leistung und fuhr den dritten Sieg infolge ein. Musste man im Hinspiel noch bis zur letzten Minute (90min+6) hoffen, ehe Keeper L.Treu per Kopf zum Ausgleich kam, sah man bei schönsten Badewetter eine Sömmerdaer Elf, die gleich von Anfang der Partie die Weichen auf „Sieg“ stellte.

Schon nach 8min. eröffnete M. Wölk, nach super Vorarbeit von A. Wirth, den Torreigen. Keine 6min. später war es wieder M. Wölk, der den Keeper von Hochstedt keine Chance ließ und zum 0:2 einschob. Von hinten sicher herausspielend, trieben P. Schulze und R. Reiche als defensive Mittelfeldspieler das Spiel an und bedienten gekonnt unsere Offensivabteilung in Form von F. Reiche und C. Czuppon, die gezielt den Weg zum gegnerischen Tor suchten und in der 16. min. auch fanden. F.Reiche findet immer mehr zur alten Form und unterstrich seine gute Leistung mit diesem Tor.

Das man Torschützenkönig P. Heusner von den „Blau Weißen“ nicht unterschätzen darf, bewies sich in der 21. Spielminute, als er nach einen Fehlpass sofort reagierte und das 1:3 erzielte. Hochstedt bäumte sich nach diesen Tor kurz auf, wurde aber sofort wieder auf den Boden der Tatsache geholt, als nach einen mustergültigen Konter über drei Stationen ( R.Reiche, C. Czuppon, F. Reiche) M. Wölk so bedient wurde, daß er seinen ersten Hattrick für den FSV erzielen konnte.

So ging es mit einer 1:4 Führung zur Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kam Hochstedt besser ins Spiel, konnte sich aber nur wenige Torchancen erarbeiten. Diese verfehlten aber das Tor oder wurden zu sicheren Beute von H. Byrenheid, der wieder eine sehr Partie ablieferte.

In der 55. Spielminute machte der FSV dann den Sieg perfekt, als nach einen super Solo von C. Czuppon ,E. Steinmann so freigespielt wurde, dass er nur noch den Fuß hinhalten musste. Auch wenn P. Heusner noch auf 2:5 verkürzen konnte, sah man heute, wieviel Potential in der Mannschaft steckt und was für Ziele in der nächsten Saison zu erreichen sind. Und das zu einer guten Mannschaft nicht nur 11 Mann gehören, sah man heute auch deutlich. R. Schmidt fügte sich nach langer Abstinenz nahtlos in das Team ein und zeigte ebenfalls eine überzeugende Leistung.

 

Logo FSV roll 300 1Einen überlegenen Sieg mit 10 Toren auf der „Habenseite“ fuhr der FSV Sömmerda II beim TSV Kerspleben II ein.

Von Anfang an zeigte die zweite Vertretung des FSV eine konzentrierte und souveräne Leistung und konnte, die vorher in der Kabine besprochene Taktik, sehr gut umsetzen. Schon in der Abwehr verlagerten die Jungs um P. Luh das Spiel nach belieben von der einen auf die andere Seite, ohne in Bedrängnis zu kommen. Durch das ständige verschieben bildeten sich freie Räume, die die Sömmerdaer zu ihren Gunsten nutzten um gefährlich vor das Tor der Kersplebener zu kommen.

Eine solche Situation erkannte C. Günther in der 14.min, als er nach einer sauberen Ballstafette im Mittelfeld, den Weg zum Tor fand und zum 1:0 einschob. So begann der Torreigen und schon zwei Minuten später konnte sich P. Schulze in die Torschützenliste eintragen. Trotz der 2:0 Führung ließen die Jungs vom FSV keinen Zweifel aufkommen, hier an Toren kräftig nachzulegen. Von hinten sicher raus spielend, ließ man den Ball gut durch die Reihen laufen und kam immer öfter vor das Tor der Gegner. So konnten sich vor der Halbzeit noch 2x F. Reiche und S. Horn in die Torschützenliste eintragen.

Nach der Halbzeitpause wechselte der FSV und E. Steinmann und A. Kashewitsch kamen ins Spiel. Beide gliederten sich wunderbar ein und gaben neue Impulse. So stieg die Anzahl der Torchancen, aber wie so oft wurden so einige 100%ige wieder liegen gelassen. F. Reiche ersetzte aber unseren etatmäßigen Stürmer Abu Essen( Coach, lass die Jungen mal ran) gut und konnte sich zwei weitere male in die Torschützenliste eintragen.

Online

35 Gäste und

0 FSV Mitglieder

sind gerade auf dieser Webseite.